Allgemeine Infos

Beim Seitheben wird vor allem der seitliche Deltamuskel trainiert.

Bei isolierten Kraftübungen wird nur ein Gelenk (hier das Schultergelenk) bewegt. Dadurch kommt es auch zu einer höheren Beanspruchung des Schulter-/ Deltamuskel im Vergleich zu einer mehrgelenkigen Übung, wie zum Beispiel dem Schulterdrücken.

Ausgangsstellung:
Die Arme hängen parallel neben dem Körper, Handrücken schauen nach außen und Ellenbogen sind gestreckt.

Ausführung:
Heben Sie die Arme seitlich hoch bis auf ca. Schulterhöhe. Am Ende der Bewegung schauen die Handrücken nach oben Richtung Decke.
Dann bewegen sich die Arme wieder langsam runter.

Beachte: 
Bei dieser Übungen dürfen keine Schmerzen in der Schulter auftreten. Vor allem bei Patienten mit einem Schulterimpingement empfehle ich die Variante Seitheben in Schulterblattebene (siehe Video), um die Strukturen zwischen Schulterdach und Oberarmkopf zu entlasten. Außerdem kann es helfen, die Arme bei der Übung nicht ganz so hoch zu heben (Arme sollten unter 90° gehoben werden).

Anmerkung:
Im Video sieht man, dass meine Arme am Ende der Bewegung nicht auf gleicher Höhe sind. Da ich die Übung nicht vor einem Spiegel gemacht habe, ist mir dieser Fehler erst im Nachhinein aufgefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − 9 =